Gesund schlafen: Mit der richtigen Bettwäsche kein Problem

0

BettwäscheSie ist ein Utensil, dem wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird: Die Bettwäsche. Jeden Tag verbringen wir viel Zeit mit ihr und nehmen sie doch kaum wahr. Das ist eigentlich auch ein gutes Zeichen, denn was nicht auffällt, stört auch nicht. Um im Bett ein wohliges Gefühl zu haben, sollte man bereits beim Einkauf darauf achten, dass man die „richtige“ Wäsche für sich erwischt. Es gibt verschiedene Stoffe mit verschiedenen Eigenschaften. Wer also Hilfe bei der Auswahl der Bettwäsche benötigt, kann sich im Folgenden schlau machen.

Es gibt zum einen die Baumwollstoffe, dann Jersey, Mikrofaser, Leinen, Satin und Seide. Sie alle unterscheiden sich in kleinen Details. Rein optisch haben wohl die glatten und etwas glänzenden Stoffe, also in erster Linie Seide und Satin, ihre Vorteile den anderen gegenüber. Aber es kommt ja nicht nur auf die Optik an.

Satin und Seide bestehen aus Kunstfasern wie Viskose und Polyester. Es kann sich aber auch um Mischgewebe aus Seide und Baumwolle handeln. Die Kunstfasern geben ein leichtes Gefühl auf der Haut und wirken vor allem kühlend. Das ist natürlich wünschenswert in den warmen Sommermonaten, aber für den Winter in der Regel eher nachteilig.

Wer Probleme mit Allergien hat, sollte sich die Anschaffung von Bettwäsche aus Mikrofaser überlegen. Sie besitzt eine glatte Oberfläche, ist sehr atmungsaktiv und hat die positive Eigenschaft, dass sie nur wenig Staub anzieht. Zudem ist sie pflegeleicht zu handhaben.

Bettwäsche aus Baumwolle gehört zu den Alleskönnern. Dazu zählen die Biberwäsche, Seersucker und Frottee. Sie alle bestehen den Praxistest durch Formbeständigkeit und Strapazierfähigkeit. Pflegeleicht und hautsympathisch sind zwei weitere positive Eigenschaften der Klassiker. Durch die raue und wärmende Oberfläche ist die Bettwäsche aus Biber besonders gut für die Wintermonate geeignet. Luftdurchlässig und leicht und damit ein Muss für den Sommer, ist die Bettwäsche aus Seersucker. Allerdings mögen einige die gemischte Oberfläche aus zum Teil gerafften und zum Teil glatten Bereichen nicht so gerne. Frottee zeichnet sich besonders dadurch aus, dass sie gut Flüssigkeit absorbiert und daher gut für Menschen mit erhöhter Schweißproduktion ist.

Leinen ist ein grober Stoff. Er ist dabei aber griffig und luftig. Seine kühlende Wirkung ist ebenfalls im Sommer angenehm. Leinen ist zu Beginn grob, wird aber im Laufe der Zeit glatter.

Zu guter Letzt gibt es noch die Jersey-Bettwäsche. Sie kann aus diversen Materialien und Mischgeweben bestehen. Ihre positive Eigenschaft ist die Atmungsaktivität. In der Praxis allerdings zählt sie zu den ungünstigsten, denn im täglichen Gebrauch verformt sie sich recht schnell.

(Foto: Heiber/Fotolia).

Teilen Sie diesen Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen