Tapezieren, aber richtig!

0

Wer erfolgreich tapezieren will, sollte einige Dinge beachten, damit es nachher auch zum gewünschten Ergebnis führt. Nichts ist schlimmer, als wenn das Ergebnis nach unzähligen Stunden Arbeit nicht so ist, wie es hätte sein sollen. Überall beim Tapezieren lauern kleine Fallen, die sich aber mit ein paar einfachen Kniffen sicher umschiffen lassen.

Die Qual der Wahl

Die erste wichtige Entscheidung, die es beim Tapeten kaufen zu fällen gilt, ist, welche Art von Tapete es denn überhaupt werden soll. Jede bringt ihre eigenen Eigenarten mit, die auch zu Problemen führen können. Fototapeten müssen sorgfältig platziert und ausgemessen werden. Sonst wird aus dem gewünschten Motiv schnell ein zerhacktes Bildnis. Vliestapeten sind deutlich schwerer als alle anderen und benötigen daher einen stärkeren Tapetenkleister. So besitzt jede Tapetenart Eigenarten, die es schon vorher zu bedenken gilt. Am einfachsten und gerade für Tapezieranfänger geeignet sind Papier und Raufasertapeten.

Richtig Tapezieren Tipps

Das richtige Equipment

Zum Tapezieren braucht es mehr als nur die pure Tapete. Ein auf die Tapetenart abgestimmter Kleister, eine Schneidekante, ein scharfes Cuttermesser, eine Leiter, eine Tapezierbürste und eine Tapezierrolle dürfen auf keinen Fall fehlen. Sonst wird das Tapezieren schnell mühsam und führt zu oftmals unschönen Ergebnissen.

Die Vorbereitungen

Bevor es mit dem Tapezieren losgehen kann, gilt es einige Dinge vorzubereiten. Es sollten alle Lichtschalter und Fußleisten abmontiert werden. Die zu tapezierende Wand darf keine Löcher mehr enthalten und sollte nach Möglichkeit eben sein. Der Tapeziertisch sollte aufgestellt sein und alle Utensilien griffbereit liegen. Ist all dies fertig, kann es nun losgehen.

Das Tapezieren

Wichtig beim Tapezieren ist, das auf Stoß gearbeitet wird. Kante an Kante, ohne Lücken zwischen den Bahnen. Ist die Bahn bündig mithilfe des Kleisters an der Wand angebracht, wird diese mithilfe der Schneidekante und einen scharfen Cutter direkt an der Decke und am Fußboden abgetrennt. Ist das gesamte Zimmer tapeziert, werden einen Tag später wieder alle Fußleisten und Lichtschalter montiert.

Foto: © ccke – Fotolia.com.

Teilen Sie diesen Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen